Turner Musik Verein Weener e.V.

Einträge von Sonja de Buhr

Jahreshauptversammlung im neuen Gewand

Ingo Schmidt einstimmig als 1. Vorsitzender wiedergewählt.

Weener. Die diesjährige Mitgliederversammlung des TurnerMusikVereins (TMV) Weener e.V., welche am 13.11.2021 unter den sog. 3G-Bedingungen durchgeführt wurde, fand erstmals in der Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) in Bunde statt.

Aufgrund der Corona-Situation wurde die Jahreshauptversammlung der abgelaufenen Vereinsjahre 2019 und 2020 verbunden. Als Gäste konnte der 1. Vorsitzende Ingo Schmidt den Bürgermeister der Stadt Weener, Herrn Heiko Abbas, den Ehrenvorsitzenden des Turnkreises Leer, Herrn Johann-Hermann Tjardes und den Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Weener, Herrn Evert Pastoor begrüßen.

Zu Beginn der Versammlung zog Ingo Schmidt ein Fazit über die abgelaufenen beiden Vereinsjahre.

Nachdem in 2019 die traditionellen Veranstaltungen wie Hafenkonzert, Weinfest, die Finnlandfahrt nach Eurajoki , ein Konzert in Middels, einige Marschauftritte, der Herbstball und 2020 das Neujahrskonzert mit großem Erfolg durchgeführt werden konnten, änderte sich es im März 2020 schlagartig. “Ein denkwürdiges Jahr 2020 ist zu Ende gegangen und 2021 auch nicht besser gestartet. 2020 und 2021 werden uns sehr in Erinnerung bleiben, da eine Pandemie unser Leben in allen Bereichen nachhaltig beeinflusst hat – sei es im Beruf, privat und nicht zuletzt in unserem Verein”, so Ingo Schmidt.

Neue Themen liegen plötzlich beim Vorstand und neben den Partituren auf dem Dirigentenpult, wie z.B unklare Vorgaben ob oder ob nicht geprobt werden darf, Hygiene-Konzepte und immer wieder neue Rechtsvorgaben, wenn überhaupt die Kultur und Musikszene erwähnt wurde, verunsicherte Musiker, Musiker die sich während des Lockdown entwöhnt haben oder könnten, gefährliche Aerosole und CO2-Messungen, finanzielle Unsicherheiten.

Musikvereine sind durch die Pandemie stark betroffen: Proben und Konzerte müssen ausfallen, das regelmäßige soziale Miteinander verlagert sich in Chat-Gruppen und Videokonferenzen, das Musizieren beschränkt sich auf das Üben zuhause oder in Kleingruppen im Freien.

 

Doch wie ist der Verein damit umgegangen?

Nachdem man hoffnungsvoll und mit viel Tatendrang, wie jedes Jahr, für die Proben in allen Orchestern begonnen hatte, mussten aufgrund der Pandemie und des ersten Lockdowns alle geplanten Auftritte und Konzerte, wie Hafenkonzert, Weinfest, Neujahrskonzert, Auftritte bei Schützenfesten, Herbstball, 50jähriges Jubiläum des Vereins leider abgesagt werden.

Im September 2020 war es dann endlich soweit: Nach der Genehmigung des eingereichten Hygienekonzeptes konnte der Verein unter strengen Auflagen, mit max. 25 Musikern, wieder mit den Proben im Haus der Vereine beginnen. Der gute und regelmäßige Probenbesuch hielt bis Ende Oktober an, ehe es zum neuerlichen Lockdown und dem Verbot der Probenarbeit kam. Wieder fehlte der Probenbetrieb, von den vielen abgesagten und ausgefallenen Auftritten ganz zu schweigen. Aber der Verein hat es geschafft die Vereinsarbeit fortzusetzen und die ein oder andere Aktion im Rahmen des erlaubten gestartet – wie z.B. die digitale Corona-Challenge des Jugendorchesters oder der digitale Einzelunterricht.

Die Mitgliederzahlen des Vereins haben sich in den Jahren bis 2021 leicht verringert. Die Gesamtzahl der Mitglieder liegt nunmehr bei 193. Dabei stieg das Durchschnittsalter der aktiven Vereinsmitglieder auf 29 Jahre.

Bürgermeister Heiko Abbas hielt ebenfalls eine Antrittsrede und hob die besondere Stellung des Vereins für die Stadt Weener heraus.

Marcel Müller konnte von nach der Verlesung des Kassenberichtes der letzten beiden Geschäftsjahre von einem positiven Haushalt berichten, was letztlich zur einstimmigen Entlastung des Vorstandes führte.

Zwischen den Reden sorgten das Spätentschlossenen-Orchester unter der Leitung von Jan Kuiper und die Musikkids unter der Leitung von Heidi Giese und Jasmin Schmidt für die musikalische Untermalung.

Nach den Reden erfolgten die Wahlen für den Vorstand.

So wurde Ingo Schmidt als 1. Vorsitzender, Sonja de Buhr als 2. Vorsitzende, Marcel Müller als Geschäftsführer, Dennis Janssen als Schriftführer, Lars de Buhr als Gerätewart, Heidi Giese und Jannette de Boer als Beisitzer und Heinz-Werner Post als Gebäudewart einstimmig wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Wiebke Sonnenberg, welche Lukas Freerks als Jugendwartin ablöst. Als Kassenprüfer wurden Emma Frey und Stella Warnders gewählt.

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnten zudem wieder zahlreiche Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt werden. Leider konnten nicht alle die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Aufgrund der Zusammenlegung der Jahreshauptversammlungen wurden insgesamt 67 Mitglieder geehrt.

So wurden u.a. für 25-jährige Mitgliedschaft Andrea Hamminga und Beate Schmehl , für 30-jährige Mitgliedschaft Thomas Oltrop, Tanja Oltrop, Jan Kuiper und Insa Kruizenga, für 40-jährige Mitgliedschaft Ingo Schmidt und Gertraud Schmidt, für 45-jährige Mitgliedschaft Heidi Giese und Andrea Sinning und für 50-jährige Mitgliedschaft Manfred Giese geehrt.

Konzertvorbereitungen gehen in die heiße Phase

Das Jahr neigt sich dem Ende, was für die Orchester des TurnerMusikVereins Weener e. V. jedoch keine besinnliche Probenarbeit bedeutet. Nun beginnt für das Flötenorchester, das Jugendblasorchester sowie das Blasorchester die arbeitsintensivste Phase des Jahres. In den regulären Proben sowie gesonderten Probenwochenenden bereiten die Orchester das traditionelle Neujahrskonzert am 13.01.2018 um 17 Uhr vor. Als besondere Herausforderung und Chance erscheint dabei der ungewohnt Konzertraum. Auftritte in der St.-Georgs-Kirche fanden zwar schon statt, doch für einige Musiker wird es auch eine Premiere sein, ebenso für die Dirigentinnen des Flötenorchesters und des Jugendblasorchesters. Da die seltenen Gelegenheiten, in der Kirche zu spielen, jedoch immer sehr gelobt wurden, freuen sich die Musiker der Orchester auf ein besonderes Neujahrskonzert.

Bei aller Arbeit überwiegt die Vorfreude auf ein schönes Konzert in festlicher Atmosphäre, mit großartiger Akustik und tollen Stücken!

Sichern Sie sich jetzt Karten bei Immobilien Ingo Schmidt oder Euronics Fokken in der Westerstraße.

Vorbereitung Neujahrskonzert

Das Jugendorchester bereitet sich derzeit auf das Neujahrskonzert 2017 vor. Dabei werden Stücke eingeübt, die die Orchestermitglieder selbst ausgewählt haben. Es ist ein anspruchsvolles Programm, welchem sich die jungen Musiker motiviert widmen. Sowohl in der Probe als auch im Unterricht oder beim Üben zu Hause werden die Stücke erarbeitet.

Besonders intensiv arbeitet das Orchester am ersten Adventswochenende. Das Jugendorchester fährt dann für ein Probenwochenende nach Lastrup. Dabei kommt natürlich auch der Spaß und das Gruppengefühl nicht zu kurz.

Statusbericht JBLO: Neujahrskonzert bis Osterferien

Seit dem Neujahreskonzert hat sich einiges getan. Das Jugendblasorchester ist um ein Bariton, eine Trompete, einen Schlagwerker und eine Oboe gewachsen. In den Proben werden neue, altbekannte Stücke einstudiert, um ein Repertoire für das Hafenkonzert und das klingende Krankenhaus auszuarbeiten. Dabei kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz.
Besonders spannend für die jungen Musiker: bis zu den Osterferien können sie Vorschläge für neue Stücke einreichen, die dann beim Neujahrskonzert 2017 erklingen sollen. Aus diesen Vorschläge wählt die Dirigentin geeignete Stücke aus. Diese werden dem Orchester dann nach den Ferien vorgestellt und es findet eine Abstimmung statt. So können die Musiker selber entscheiden, welche Musik sie spielen. Diese Möglichkeit wird nach wie vor intensiv genutzt und sorgt für viel Freude am Musizieren.

Aber erstmal seien den Orchestermusikern erholsame Osterferien gegönnt.